Freitag, 30. Dezember 2016

Du musst dein Ändern leben


war mein Motto für 2016. 

Was daraus geworden ist? 

Ich habe einiges geändert und gelebtSo habe ich z. B.:

- Dinge die mir gegen den Strich gingen abgeblockt, 
- einen Kurzurlaub ganz alleine verbracht, 
- meiner Neugierde nachgegeben und einige Workshops besucht
- einige Veränderungen im Privatleben vorgenommen

Der größte Erfolg war jedoch mein Jobwechsel. Auch wenn er viel Einsatz fordert, hat er sowohl meinem Selbstbewusstsein als auch meinem Selbstwertgefühl richtig Aufschwung gegeben.




Wie es in 2017 weitergeht? Dazu habe ich auf die Fragen von Sonja zurückgegriffen, denn sie passen ganz wunderbar zu meinen Gedankengängen:

Was möchte ich loslassen?
Meinen Perfektionismus. Damit angefangen habe ich schon im vergangenen Jahr, aber da geht noch was.

Was möchte ich erreichen?

Mehr Leichtigkeit – hier meine ich jedoch nicht mein Körpergewicht (obwohl das auch nicht schlecht wäre) sondern Herz und Geist

Welche Menschen möchte ich unterstützen?

In erster Linie meine Eltern. Sie sind nun in einem Alter, in welchem sie allzu schnell an ihre Grenzen stoßen.

Welchen Hobbys oder Leidenschaften möchte ich nachgehen?

Da möchte ich bei Altbewährtem bleiben. Es wird also weiterhin genäht, gestrickt, gelesen und Yoga gemacht

Womit möchte ich (mehr) Zeit verbringen?

Mit Meditation.
Bisher habe ich mich nur am Rande mit diesem Thema beschäftigt. Dieser kleine Einblick hat mir jedoch gezeigt, wie bereichernd es für mich ist.

Wofür möchte ich Mut aufbringen?

Für eine ganz persönliche Entscheidung, die jedoch nicht hierher gehört.

Woran möchte ich mich erinnern?

An schöne erholsame und erfüllende Stunden.

Wie möchte ich mich fühlen?

Voller innerer Ruhe und Zufriedenheit

Wozu möchte ich NEIN sagen?

Zu Konsum-Überfluss, Menschen die mein Leben belasten und unnötigen Zwängen

Wozu möchte ich JA sagen?

Zu Menschen, Dingen und Taten, von denen ich zu 100 % überzeugt bin

Was wünsche ich mir im Geheimen?

Geheime Wünsche habe ich gar keine. Ansonsten natürlich das Übliche wie Gesundheit für die ganze Familie etc. 

Welches Wort soll mich im kommenden Jahr begleiten?

Hier wähle ich wiederum ein Motto, welches zwar schon etwas "abgedroschen" ist, aber für mich alles beinhaltet



Vielleicht magst du ja auch mal innehalten und mir deine Vorsätze bzw. Wünsche mitteilen. Ich würde mich sehr freuen.

Jetzt wünsche ich dir einen guten Übergang in das Jahr 2017 und sage vielen Dank für deine Besuche und Kommentare hier bei mir.



Freitag, 23. Dezember 2016

Rezept für ein gutes Jahr


Ich wünsche euch ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Übergang in das Jahr 2017 mit einem



Rezept für ein gutes Jahr

Man nehme zwölf Monate und putze sie ganz sauber von
Bitterkeit, Stolz, Geiz und Neid, Pedanterie, Angst.

Man zerlege jeden Monat in 30 oder 31 Tage,
so das der Vorrat für genau 1 Jahr reicht.

Jeder Tag wird einzeln angerichtet:
aus einem Teil Arbeit und Ruhe, zwei Teilen Frohsinn und Humor.

Man füge hinzu:
drei gehäufte Esslöffel Optimismus, einen Teelöffel Toleranz,
eine Prise Takt.

Dann wird die Masse sehr reichlich mit Liebe übergossen.
Das fertige Gericht schmücke man mit einem Sträußchen
kleiner Aufmerksamkeiten.

Man serviere es täglich mit Heiterkeit,
mit einer erquickenden Tasse Kaffee
und mit unerschöpflichem Gottvertrauen.





Dienstag, 20. Dezember 2016

Packs ein - die Farbenmix Adventskalendertasche 2016


Ja, hier wird auch noch genäht. Vieles ist in den letzten Wochen fertig geworden, hat es aber noch nicht vor die Linse geschafft. So ist das nun einmal mit den Wintermonaten und der Berufstätigkeit - Frau geht im Dunkeln und kommt im Dunkeln heim.

Eines habe ich mir jedoch nicht entgehen lassen: das gemeinsame Taschennähen vom farbenmix Adventskalenders.  Ok, so ganz im Zeitrahmen war ich nie, aber schließlich zählt ja das Ergebnis. 




Wie bereits im vergangenen Jahr, hatte man im Vorfeld keine Ahnung, wie die Tasche am Ende aussehen wird. Nur so viel wurde verraten "Ihr geht mit einer hübschen Umhängetasche in die Stadt und bei Bedarf verwandelt sie sich in eine große Shoppingbag!" 



Die erste große Herausforderung ist natürlich, Stoffe für eine Tasche auszuwählen, deren Form und Aussehen völlig im Dunkeln liegen. Also habe ich mich für das Thema Mode entschieden, passt ja zum Shoppen.



Viel Schnickschnack wie Taschenbaumler o. ä. hat meine Tasche nicht, da ich es lieber schlicht mag. Der Boden ist aus schwarzem Kunstleder, welches ich auch schon hier und hier verarbeitet habe. 
Entsprechend der Anleitung, habe ich auch die Bindebänder aus dem Leder bzw. Stoff gearbeitet und mich damit gegen die Kordel-Variante entschieden. Gefällt mir auch richtig gut so.



Schnell kristallisierte sich heraus, das die Einkaufstasche mit einer Kordel wie ein Seesack verschlossen wird, so dass sie bei Bedarf in die Höhe wächst. Spätestens jetzt hätte ich gerne unser altes Segel für diese Tasche verarbeitet. Nun gut, so werde ich sie auf jeden Fall noch einmal nähen.

Der ursprüngliche Name "Büdeltasche" hätte mir richtig gut gefallen aber letztendlich hat sich Sabine für "Packs ein" entschieden.



Im Inneren der Tasche befindet sich noch eine aufgesetzte Tasche, an der ein Karabinerband zum Einhängen von Schlüssel etc. angebracht ist. Wer die Variante mit Schultergurt nicht so gerne mag, kann sie übrigens auch mit zwei Henkeln nähen.

Auf dem farbenmix-Blog gibt es eine Linksammlung, in welcher alle "Packs ein" gezeigt werden. Es ist so schön wie unterschiedlich ein und derselbe Schnitt aussehen kann. Also schaut unbedingt mal dort vorbei.



An dieser Stelle ein dickes Danke an das farbenmix-Team für die Organisation und diesen super schönen Taschenschnitt. Hoffentlich auf ein Wiedersehen zum Adventskalender 2017.


zu Gast bei: CreadienstagHoTRUMS, TT




Dienstag, 13. Dezember 2016

1, 2, 3 Silkycloud Tücher


Schon lange ist mein Silkycloud Tuch fertig und mindestens genau so lange habe ich euch versprochen, es hier zu zeigen. Hier also endlich Nr. 1 aus dem Silkhair Garn von Lana Grossa 

Lana Grossa Wolle

Es hat eine Größe von 1,55 m Länge und 75 cm Höhe. Gestrickt habe ich es mit doppeltem Faden, so dass es sehr "dicht" ist.

Anleitung von Knit Knit Berlin


Tuch Nr. 2 bekommt meine Freundin zu Weihnachten und da sie hier nicht liest, kann ich es auch schon zeigen. Dieses Mal habe ich das Kid Light von Schachenmayr mit einfachem Faden verstrickt. 


zweifarbiges gestricktes Tuch

Bei einer Größe von 1,96 m Länge und 92 cm Höhe ist es daher trotzdem sehr leicht und lässt sich auch ganz prima als Schultertuch tragen.


Tuch nach Anleitung Silkycloud von Knit Knit Berlin

Verarbeitet habe ich jeweils 50 gr. je Farbe.


Und da alle guten Dinge 3 sind, entsteht zur Zeit ein weiteres Silkycloud Tuch mit einem Farbverlaufsgarn wiederum von Lana Grossa. Gefällt mir jetzt schon sehr gut, wird aber auch nicht bei mir bleiben ;-)

Silkycloud Tuch mit Farbverlaufswolle






Dienstag, 6. Dezember 2016

Auf den Nadeln im Dezember 2016


Mein letztes Posting für die Aktion "Auf den Nadeln" ist tatsächlich aus September. Das heißt jedoch nicht, dass ich nicht fleißig war.  Ich hatte mir ja vorgenommen, einige Socken für Nikolaus zu stricken und habe es, wenn auch auf den letzten Drücker, tatsächlich geschafft. 

Nikolaussocken
  

Aktuell stricke ich nach einer Anleitung aus einem Filati Heft diesen Pullover, allerdings ohne Lochmuster sondern einfach glatt rechts.

Pullover nach Filati


Auf dieses Projekt freue ich mich ganz besonders.

Mix aus Lamana und Schachenmayr

Die Jacke ist aus dem letzten Lamana Magazin. Ich werde jedoch Wolle aus dem Wollvorrat nehmen, da die Maschenprobe genau hinkommt, wenn ich das Garn doppelt nehme. 

Am liebsten würde ich jedes Modell aus dieser Ausgabe stricken so schön sind sie. Aber eins nach dem anderen, denn hier wurden schon wieder Wünsche nach neuen Tüchern geäußert. 





Freitag, 2. Dezember 2016

Fridays are for friendship


Mit ihrer Blogparade


bietet uns Fee jeden Freitag einen Platz, um tolle Beiträge aus der Bloggerszene zu teilen – einen Raum also für virtuelle Komplimente. 

Da mache ich natürlich gerne mit und starte mit einer ganz anderen Art von Adventskalender, welcher aber genau meinen Nerv trifft. Ihr findet ihn bei Sabine von LiebesSeelig

Engel kann man nie genug haben und darum finde ich dieses DIY von Lilamalerie ganzjahrestauglich. Ob als Begleitung nach bestandener Führerscheinprüfung oder als Glücksbringer, Engel gehen immer.

Du bist zum Adventskaffee eingeladen und brauchst noch ein schönes Mitbringsel? Wie wäre es mit dieser Idee von Rebekka? Vielleicht sollst du sogar etwas zur Kaffeetafel beitragen? Dann ist Christel von Pomponetti genau die richtige Adresse, z. B. mit diesem wunderbaren Guglhupf Rezept.

Wer jetzt schon die ersten Termine für 2017 plant, für den stellt Ynas Design Blog einen wunderbaren Kalender zum download zur Verfügung. 

Was ist dir in dieser Woche tolles ins Netz gegangen? 



Dienstag, 29. November 2016

Was wäre die Vorweihnachtszeit ohne Kalender?


Ich gehöre zu jener Generation, deren Adventskalender in der Kindheit aus bunten Bildern hinter den Türchen bestand. Später dann gab es sogar ein Stückchen Schokolade und ein Bild - was war das eine Freude jeden Morgen. Auf dem Weg zur Schule wurde sich dann mit der besten Freundin ausgetauscht, wer welches Bild im Kalender hatte. 



Nie wären meine Eltern auf die Idee gekommen, einen Kalender für mich zu basteln, genauso wenig wie Monsieur HerbstLiebe heute.

In diesem Jahr gibt es für mich dennoch einen "handmade" Adventskalender, einen voller kreativer Ideen von 24 Bloggerinnen. 


Hach, ich freu mich so! Einzelheiten könnt ihr gerne bei Biggi nachlesen, sie hat diese tolle Aktion nämlich organisiert. An dieser Stelle ein herzliches DANKE dafür.


Zuerst hatte ich die Tüten in einem Korb dekoriert,



diese Version gefiel mir dann aber doch nicht so gut, also habe ich ihn aufgehängt.



Sobald „mein Türchen“ dran war, werde ich natürlich über meine Idee bzw. dessen Inhalt berichten. 




zu Gast bei: Creadienstag, HoT


Freitag, 25. November 2016

Mein November 2016


Der Monat startete mit ein paar Tagen Urlaub an der Ostsee. Die Erholung ist dem turbulenten Alltag jedoch schon wieder zum Opfer gefallen. 

Ein Shoppingdate mit dem Junior hat uns beiden viel Freude bereitet und war von Erfolg gekrönt.

Im neuen Lamana Magazin habe ich eine Strickjacke entdeckt, welche ich gerne nacharbeiten möchte. Wie schön das mein Wollvorrat nach einer Maschenprobe den Weg frei gemacht hat. Die Sockenproduktion für Nikolaus hat jedoch Vorrang.


Beim monatlichen Freunde-Essen gab es, wie es sich für den November gehört, Gans.

Trotz akuter Zeitknappheit, habe ich einen Mehr-Zeit-für-dich-Kalender für meine beste Freundin gebastelt und auch gleich abgeliefert. Ich bin gespannt was sie sagt.

Zwei wunderbare Bücher habe ich ausgelesen, welche ich sehr empfehlen kann. Solltet ihr also noch auf der Suche nach einem Geschenk sein…

Gebastelt wurde wie jeden vierten Mittwoch im Monat auch wieder. Klar das es dieses Mal schon sehr weihnachtlich zuging.

An diesem Wochenende findet der DaWanda Designmarkt in Düsseldorf statt, für mich also die Chance auf kreativen Input. 

Montag, 14. November 2016

Gut geplant = ganz entspannt


Vergangenes Jahr habe ich auf einigen Blogs gelesen, dass es im Weihnachts-Endspurt bei vielen wieder hektisch und die Vorfreude somit getrübt wird.

Bei uns geht es in der Vorweihnachtszeit wirklich entspannt zu, weshalb ich mir dachte meine Strategie mit euch zu teilen. Schaden kann es ja nicht.

Vorab sei gesagt, dass ich das ganze Jahr über geäußerte Wünsche oder Andeutungen meiner Lieben notiere, so dass ich sie jetzt nur noch die Aktualität "prüfen" muss.



Der erste Post-it Zettel klebt bereits 6 Wochen vor Heiligabend in meinem Kalender.

  

Das Praktische an diesen Zetteln ist, dass sie sich ganz einfach in den Kalender für das neue Jahr übertragen lassen. Also auch hier absolute Effizienz ;-).


Fünf Wochen vor Weihnachten:
Material / Deko für Adventskranz besorgen
Die ersten Plätzchen backen - so ist man bei Anfragen zu Basarspenden etc. gewappnet
Weihnachtlich dekorieren
Nikolaus Geschenke besorgen

Vier Wochen vor Weihnachten:
Endgültige Geschenkeliste erstellen
Kleinigkeiten für Nachbarn, Postbote etc. planen
Geschenke kaufen / bestellen
Geschenkpapier besorgen und Weihnachtskarten basteln oder Fotokarten beauftragen

Drei Wochen vor Weihnachten:
Weihnachtsessen planen, ggfs. Bestellungen aufgeben oder Tisch reservieren
Weihnachtsbaumequipment prüfen – Lichterketten, Baumschmuck, Christbaumständer
Evtl. für Plätzchennachschub sorgen

Zwei Wochen vor Weihnachten:
Getränke, haltbare Lebensmittel, Süßigkeiten/Nüsse für Teller besorgen
Päckchen verschicken
Kamera und Akkus überprüfen
Tischdeko-/Farbschema festlegen. Tischdecken, Servietten und Kerzen kaufen

Eine Woche vor Weihnachten:
Weihnachtsbaum besorgen
Karten verschicken
Geschenke verpacken
Menü und Tischkarten basteln

In der Weihnachtswoche:
Frische Lebensmittel einkaufen bzw. Bestellungen abholen
Weihnachtsbaum aufstellen und schmücken

Diese Liste erhebt natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit, aber ich hoffe sie hilft euch ebenfalls.