Freitag, 29. Juli 2016

Sandkuchen mit Johannisbeeren


Man kann ihn fast schon als einen Klassiker bezeichnen, denn das Rezept zu diesem Sandkuchen hat mir eine ehemalige Kollegin kurz nach meiner Berufsausbildung verraten. Seitdem habe ich ihn in vielen Varianten gebacken – pur (besonders beliebt bei Kindern wie ich aus Erfahrung sagen kann), mit Schokolade oder auch mit Früchten.


Dieses Mal gibt es ihn mit Johannisbeeren aus dem eigenen Garten, was ihn nochmal so lecker macht.




Er bleibt unglaublich lange frisch, was ein weiterer Vorteil dieses Kuchens ist. Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass er so lange überlebt. 


Wenn du dich gerne selbst überzeugen möchtest, hier ist das schnelle wie auch einfache Grundrezept:

Zutaten:

4 Eier
250 gr. Zucker
250 gr. Butter
250 gr. Kartoffelmehl
50 gr. Mehl
1/2 Pck. Backpulver

Procedere:
Zucker mit den Eiern schaumig rühren, nach und nach die weiteren Zutaten - außer der Butter - zugeben und gut vermischen.

Butter in einem Topf schmelzen. Sobald die Schaumbildung nachlässt, unter den Teig rühren und diesen in eine gefettete Kuchenform füllen.

Backzeit: ca. 60 Minuten, bei leichter Mittelhitze


Wie gesagt, dieses Grundrezept lässt sich ganz prima mit verschiedenen Zugaben verfeinern.



zu Gast bei: Tastesheriff,

Kommentare:

  1. Der schmeckt sicher ganz lecker und ist schön fruchtig
    GLG
    elma

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ulla,
    dein Kuchen schaut fabelhaft aus. Danke für das Rezept, hört sich echt lecker an. Ich bin zwar kein so großer Fan von Ribiseln (sind mir etwas zu sauer!), aber im Kuchen hab´ ich sie gern!
    Dir alles Liebe
    Karen

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube Dir aufs Wort, dass er lecker schmeckt. Er sieht schon so gut aus.
    Aber bei uns würde er nicht lange überleben.... Krümelmonster sage ich nur.
    Dir einen schönen Freitag, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ulla,
    deine Johannisbeeren aus dem Garten sehen besonders gut aus! Im Sandkuchen bestimmt super lecker...yummy :)
    Ich wünsche dir ein schönes und erholsames Wochenende! Ganz liebe Grüße,
    Duni

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ulla,
    der sieht ja richtig lecker aus und schmeckt bestimmt auch so. Mit Johannisbeeren stelle ich mir den Kuchen ganz besonders fein vor. Ich habe meine erst vor kurzem geerntet und eingefroren, so dass ich es bestimmt versuchen werde. Vielen Dank für dein Rezept und den Tipp!
    Ganz liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Ulla, sieht sehr schmackhaft aus dein Sandkuchen. Und mit selbst gepflückten Johannisbeeren aus dem eigenen Garten bestimmt sehr lecker. Da ist ja heute Nachmittag das Kaffeetrinken, vielleicht ja an einem schattigem Plätzchen im Garten, gesichert. Guten Hunger und ein tolles Wochenende wünscht dir Christine

    AntwortenLöschen
  7. Mmmh lecker! Das Rezept merke ich mir liebe Ulla... danke dafür ♥
    Ganz liebe Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  8. Für mich nur Badischen Träubleskuchen. Kindheitserinnerungen...
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  9. Das klingt ja gut. Das Rezept muss ich mir merken, das klingt ja recht einfach und einfach ist für mich genau richtig!
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Ulla,
    dein Kuchen sieht super lecker und so saftig aus!
    Toll, dass du dabei bist!
    Liebste Grüße, Claretti

    AntwortenLöschen