Freitag, 17. November 2017

Von gehäkelten Tassenwärmern und kreativem Input


Keine Ahnung warum ich Tee grundsätzlich aus einem Glas trinke, aber irgendeinen Spleen muss man ja haben. 

Der Nachteil dabei ist offensichtlich, nur gut das Frau häkeln kann. So habe ich mit festen Maschen und Stäbchen einen Tassenwärmer gezaubert. Kleines Ding mit großer Wirkung.



Noch mehr kreative Inspiration habe ich vergangene Woche Samstag von der handmade in Bochum mitgebracht. Eine wirklich schöne Ausstellung voll bunter Stände. 


Natürlich habe ich auch ein wenig Material eingekauft und während einer Verschnaufpause bei Kakao gleich an meinen Pullover weitergestrickt sowie meine Ideen aufgeschrieben, schließlich warten nun neue Projekte auf mich.


Somit habe ich am Martinstag gehandarbeitet (15) und das bei heißer Schokolade (22), höchste Zeit also für ein Handarbeitsbingo-Update



In der nächsten Woche bleibt es hier ruhig, denn ich darf mich auf eine Woche Urlaub freuen.


Zu Gast bei: liebste Maschen, Freutag, MMI

Dienstag, 14. November 2017

Ein Handschuh fürs Wohlbefinden


Abgesehen von schönen Winterhandschuhen, gibt es auch Handschuhe die sowohl praktisch als auch ganzjahrstauglich sind, sich super als Geschenk eignen und dem Wohlbefinden einen guten Dienst erweisen.

Die Rede ist von Duschhandschuhen



Super Sache, oder!?


Als Inspiration habe ich ihn mal mit meinem Rope Bowl Korb dekoriert. Noch ein wenig Pflege dazu gepackt, schon passt es als Weihnachtsgeschenk für Mama, Oma, die Freundin oder Nachbarin.



Die Anleitung gibt es hier, falls du noch ein praktisches und persönliches Geschenk für Weihnachten oder einen Geburtstag braucht. Aber zuerst verwöhnst du dich mal selbst, denn das hast du dir verdient.




Zu Gast bei: Creadienstag, HoT, Dienstagsdinge, RUMS, Maschenfein Berlin, Liebste Maschen, gehäkeltes und gestricktesAdvents-und WeihnachtsideenWeihnachtszauberselbstgemachte Weihnachtsgeschenke
Weihnachtslinkparty

Donnerstag, 9. November 2017

Ein Kleid im Stil der 50er



Eine liebe Bekannte hatte ihre Party zum 50. Geburtstag unter das Motto 50er/60er Jahre gestellt und dafür ein ganzes Jahr geplant bzw. vorbereitet. Gefühlt hat es genauso lange gebraucht, bis mein Kleid fertig war. 

Kleid nach Burda Schnitt

Bereits seit Januar hatte ich Stoff und Zubehör vom örtlichen Stoffdealer hier liegen, zwischenzeitlich mehrfach meine Pläne über den Haufen geworfen, um schließlich doch wieder bei diesem Modell zu landen. Mir war nämlich wichtig, dass ich es auch später noch tragen kann, was bei einer Petticoat-Variante bestimmt nicht der Fall wäre.

Details zum Kleid gibt es hier

Der Schnitt ist aus einer alten Burda (8/2009). Entgegen vieler anderer Näherinnen, komme ich sehr gut mit den Schnitten klar. Genäht habe ich in Größe 40, mit der üblichen Änderung im Rücken 2 cm zu kürzen.

Lange Rede kurzer Sinn es ist zeitig fertig geworden und lässt sich prima tragen. Tragefotos kann ich leider keine zeigen, da wieder einmal kein Fotograf greifbar war und ich nicht noch länger warten wollte.

Kleid aus Burda 8/2009


Bei mir sitzen die Brustabnäher natürlich besser als an meinem Aushilfsmodel 😉.


Auf meinen ersten Nahtverdeckten Reißverschluss bin ich schon stolz, ist er doch wirklich gelungen.


Etuikleid Rückansicht


Innen ist das Kleid sogar mit Taft gefüttert. Ja, auch darauf bin ich stolz.

Nahtreißverschluss und Futter


Dienstag, 7. November 2017

17 Socken in 2017


Stand der Dinge? Ich sage mal so, von meinem hehren Ziel 17 Paar Socken in 2017 zu stricken, habe ich mich längst verabschiedet. Traurige vier Paare sind bisher zusammen gekommen.

Nr. 3

Nr. 4

Paar Nr. 5 ist derzeit in Arbeit. Tatsächlich habe ich mich hier mal an das Stricken mit mehreren Farben getraut. Farbverlaufswolle kann ja schließlich jeder...

Nr. 5

Zum Testen habe ich mir eine Box mit dem notwendigen Zubehör gekauft. Sollte es mir am Ende gefallen, habe ich eine tolle Möglichkeit gefunden all die Sockenwollreste zu verarbeiten.


Nur Socken zu stricken ist mir jedoch zu einseitig und darum ist derzeit auch noch ein Pullover aus dem letzten Verena Magazin auf den Nadeln.


Der Schal für meinen Vater ist fertig und somit auch das erste Weihnachtsgeschenk.






zu Gast bei: Creadienstag, HoT, Dienstagsdinge, RUMS, Maschenfein Berlin, Liebste Maschen, gehäkeltes und gestricktes

Dienstag, 31. Oktober 2017

Lightbox oder noch ein Ikea Hack


Dieses war der erste Streich, doch der zweite folgt sogleich.


Ich hatte in meinem Post von Donnerstag ja bereits angekündigt, dass ich Kästchen Nr. 20 meiner Bingokarte - etwas für die Wohnung handarbeiten - in Angriff nehmen würde.




Das Ergebnis gefällt mir richtig super und ich liebe meine Lightbox jetzt schon sehr. Wer sie nacharbeiten möchte, findet hier eine tolle Anleitung bzw. Video. 




Wer jetzt denkt das diese Aktion nicht unter handarbeiten fällt, hat noch nie eine Folie entgittert und gleichzeitig den Schriftzug aufgeklebt. Kein Wunder also, das es von dieser Aktion keine Fotos gibt, mir fehlten eh schon drei bis vier Hände.




Mit diesem Beitrag kann ich endlich mal wieder bei Kebos Linkparty "MeinShelfie" mitmachen.



Eingeschaltet sieht die Lightbox dann so aus





zu Gast bei: CreadienstagHoTDienstagsdingeRUMS

Samstag, 28. Oktober 2017

Mein Oktober 2017


Gereist: nach München, allerdings nicht zum Vergnügen sondern weil es der Job erforderte.

Gefreut: über ganz liebe Post von Helga 

Gewonnen: das tolle Buch von Rebecca. Eine super Rezension findet ihr hier.

Getestet: vier Rezepte - die Marmelade und den Apfelkuchen von Christel, das Müsli von Johanna und das Schweinefilet von Nicole

Gesehen: Baustellen (Job halt), einen Regenbogen

Genossen:  fünf Tage allein zuhause

Genäht: an meinem Mantel, zwei Hüllen, ein Nadelkissen, eine Rope Bowl




Gestrickt: Socken, Schal und Pullover sowie einen Handschuh angenadelt

Getroffen: Nähbegeisterte beim Nähworkshop

Gebastelt: etwas fürs Haus, Post folgt 😉

Gebucht: eine Woche Meer im November

Geplant: die nächsten Projekte

Getauscht: einen Gutschein gegen Bücher

Gekauft: Material für #24kleineFreuden201, Wolle und Stoff




zu Gast bei: Erfreulichkeiten, Samstagsplausch, nicelittlethingsaround




Donnerstag, 26. Oktober 2017

Alle guten Dinge sind drei



Vielleicht erinnerst du dich noch an meine Kugeltasche samt Geldbörse aus schwarzem Kunstleder? Nein? Dann verlinke ich sie hier und hier noch einmal, denn ich habe dieses Set um eine Handyhülle erweitert.

Die Smartphonetasche Kuori von Hansedelli ist genau nach meinem Geschmack und so war schnell klar, dass sie mein Set komplettieren würde. Gut das noch genug vom Kunstleder übrig war.

Handyhülle


Das Freebook ist so detailliert beschrieben, dass sogar die Nähte aufeinander treffen sobald die Falttechnik der Stofflagen durchschaut ist 😉.

Handyhülle aus Kunstleder


Als Futterstoff habe ich mich für einen wunderschönen Robert Kaufmann Stoff entschieden.



Für das eingefasste Gummiband auf der Rückseite, musste sich eine Eckspannmappe aus dem Bürofundus von eben diesem trennen.



Kuori ist für mich die perfekte Kombination aus Smartphonehülle und Kleingeldbörse, wenn ich mal nicht das komplette Set mitschleppen möchte.



Durch die Resteverarbeitung des Leders streiche ich nun auch die Nr. 24 auf meiner Bingokarte. Wenn alles klappt, kommt als nächstes Feld Nr. 20 dran - stay tuned...




zu Gast bei: Meertje, Creadienstag, RUMS, MMI

Dienstag, 24. Oktober 2017

Acht mal sechs = ein Nadelkissen


Mit Nadelkissen verhält es sich wie mit Taschen, davon kann Frau nie genug haben. Vorausgesetzt natürlich sie näht.



Ein großer Hype in diesem Sommer waren Hexies oder auch EPP English Paper Piecing genannt. Eine tolle Möglichkeit Stoffreste wunderschön in Szene zu setzen.



Sogar fertige Schablonen kamen auf den Markt um die Arbeit mit den kleinen Stoffstückchen zu erleichtern.



Ich musste es natürlich auch unbedingt ausprobieren, schließlich gibt es hier mehr als genug an Stoffresten. 



Es hat mir schon Spaß gemacht, aber irgendwie mag ich abends auf dem Sofa doch lieber häkeln oder stricken.



Darum ist letztendlich auch "nur" ein kleines Nadelkissen entstanden.



Einen Crashkurs im EPP findet ihr bei Katharina und Gesine, wo es auch die Anleitung für dieses hübsche Nadelkissen gibt.


Nicht nur das ich jetzt ein weiteres schönes Nadelkissen besitze, durfte ich auch wieder zwei Kästchen auf meiner Bingokarte durchstreichen (Nr. 11 und 17).




zu Gast bei: CreadienstagHoTDienstagsdingeRUMS



Freitag, 20. Oktober 2017

7 kleine Dinge die mir gut tun


Danach fragen Kerstin bzw. Ricarda. Eine Frage die ich gerne beantworte.






Erzähl doch mal, was tut dir gut?



Dienstag, 17. Oktober 2017

Immer schön im Kreis genäht


Geht mein Strickzeug mit auf Reisen, packe ich es am liebsten in eines von mittlerweile vier Wolldascherln. Für zuhause wollte ich es jedoch offener und so kam es zu meiner ersten Rope Bowl.

Korb aus Seil nähen

Die Entstehungsgeschichte: Immer schön im Kreis nähen, ab und zu Maß nehmen


und wenn der notwendige Durchmesser erreicht ist, das gute Stück auf die Seite legen und bis zur richtigen Höhe weiter nähen. Noch ein wenig aufpeppen und schon ist der Korb fertig.

Im Einsatz sieht es dann so aus.




Das kleine Extra macht`s und darum habe ich noch ein Lederlabel angebracht. Darf ruhig jeder wissen, dass mein Rope Bowl selbstgemacht ist.



Die Idee habe ich aus diesem Buch, in welchem noch ganz viele weitere tolle Projekte stecken. 






Für mich war das Nähen mit Seil eine neue Technik und somit darf ich die Nr. 12 auf meiner Bingokarte streichen.


Edit: Da mich jetzt schon einige Fragen erreicht haben, bin ich mal im Netz auf die Suche gegangen und verlinke euch hier -klick- noch eine detaillierte Anleitung.



zu Gast bei: CreadienstagHoTDienstagsdingeRUMS