Dienstag, 31. Januar 2017

Es war einen Versuch wert…


Die Tochter einer Freundin ist sehr schüchtern und mag es gar nicht, vor der Klasse oder fremden Menschen zu sprechen. Die Lehrerin gab meiner Freundin darum den Tipp, sie zum Bäcker zu schicken und die Sonntagsbrötchen zu kaufen, um ihre Selbstsicherheit zu stärken. Dieser Versuch scheiterte leider kläglich und die Familie bekam samstags keine frischen Brötchen zum Frühstück.

Da die kleine Maus für ihr Leben gerne backt, haben wir ihr zum Geburtstag ein ganz tolles Kinderbackbuch geschenkt. Zusätzlich habe ich ihr noch einen (Kinder-)Einkaufsbeutel mit dem Hintergedanken genäht, dass sie so selber die Zutaten einkaufen gehen kann. Aber auch hier leider Fehlanzeige.


Die Tasche benutzt sie trotzdem sehr gerne und der Rest kommt ganz sicher auch von alleine.



zu Gast bei: Creadienstag, HoT, Taschen-Sew-Along, Made4girls, Kiddikram




Sonntag, 29. Januar 2017

Mein Januar 2017


Das Jahr und damit auch der Januar, startete mit einem stilechten Dinner for One bei unseren Freunden.

Gleich in der ersten Arbeitswoche habe ich zwei Urlaubsanträge eingereicht, denn zwei Reisen für 2017 sind schon gebucht.

Die Mittagspausen habe ich oft in einem Café mit einem guten Buch verbracht.

Monsieur HerbstLiebe hat die Geschäftsreisen-Saison im Hause mit einem Trip nach New York eröffnet. Ich habe die Zeit genutzt und einiges genäht und gestrickt, auch sonst war ich sehr kreativ im Januar. Ihr dürft gespannt sein.



Ich habe einen Nähworkshop besucht.

Meine Freundin und ich haben es tatsächlich zu einem Nachweihnachtlichen-Treffen geschafft.

Es gab ein wenig Schnee hier und auch sonst hat uns die Natur mit wunderbaren Fotomotiven verwöhnt.

Wir haben den Geburtstag meiner Mum gefeiert.

Die ersten Hyazinthen haben Einzug in unser Haus gehalten.



zu Gast bei: Erfreulichkeiten, Monatsglück 

Mittwoch, 25. Januar 2017

Zsa Zsa an FrauFrida


Ich bin begeistert vom Mantel Zsazsa, denn er ist eigentlich körpernah geschnitten und durch zwei Abnäher im Rückenbereich schön tailliert. Sicher hätte ich ihn eine Größe kleiner nähen können, aber ich mag mich nun mal gerne so richtig rein kuscheln. Auf Knöpfe oder andere Möglichkeiten die Jacke zu schließen habe ich bewusst verzichtet, da ich sie eh immer offen trage. 


Und weil ich es gerne stimmig mag, habe ich noch eine luftige FRAUFrida im passenden Farbton genäht. Diese lockere Bluse hat einen weiten Arm, nach hinten einen verlängerten Saum und ist mindestens genauso fix fertig wie der Mantel, da sie aus nur zwei Schnittteilen genäht wird. Ich werde sie bei anderen Temperaturen nochmal fotografieren, denn zur Zeit der Aufnahmen hatten wir Minusgrade.



Für mich sind diese beiden Basicteile perfekt fürs Büro und in der Freizeit.




Zu Gast bei: Creadienstag, Mini-Garderobe2017, Jahressewalong, MMM, RUMS





Freitag, 20. Januar 2017

Buchempfehlungen: Die Nacht schreibt uns neu und Remember Mia




Inhalt:
Emma macht sich bereit für ihren großen Tag. Die Wimperntusche in ihrer Hand zittert ein wenig, aber ein bisschen Nervosität ist ganz normal, oder? Beim Blick in den Spiegel tasten Emmas Finger automatisch nach der alten Narbe dicht unter ihrem Haaransatz. Das sichtbare Andenken an die Nacht, die ihr Leben verändert hat. Und nicht nur ihres. Emma erinnert sich: an den furchtbaren Unfall auf dem Heimweg von ihrem Junggesellinnenabschied, an den Tod ihrer besten Freundin Amy, an ihren Retter Jack, an Richards liebevolle Reaktion, als sie ihn gebeten hat, die Hochzeit zu verschieben. Und an alles, was danach kam. Schließlich klopft es an der Tür. Jemand ist gekommen, um Emma nach unten zu führen...


Meine Meinung:
Dieser Roman trifft perfekt das Zitat von John Lennon:
 Leben ist das, was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.

Ich mag Bücher mit einem überraschenden Ende und genau dies ist in diesem Buch der Fall. 

Bereits "Die Achse meiner Welt" von Dani Atkins hatte mir sehr gut gefallen und auch dieses Mal wurde ich von der Autorin nicht enttäuscht.








Inhalt:
Eine junge Mutter kämpft darum, ihr Gedächtnis wiederzuerlangen – während die Welt sie für die Mörderin ihres Kindes hält.

Nach einem Autounfall erwacht Estelle Paradise im Krankenhaus und kann sich an nichts erinnern. Man hat sie in einer tiefen Schlucht aus dem Wrack ihres Wagens geborgen – schwer verletzt. Doch nicht alle Verletzungen stammen von dem Unfall: Es hat auch jemand auf Estelle geschossen. Wer? Nur sehr langsam dringt die wichtigste Frage in ihr Bewusstsein: Wo ist Mia, ihre sieben Monate alte Tochter? Sie war nicht mit im Unfallwagen. In einem schmerzlichen Prozess kehrt Estelles Erinnerungsvermögen zurück: Mia war schon drei Tage vor dem Unfall aus ihrem Apartment in New York verschwunden. Und Estelle wird auf einmal vom Opfer zur Hauptverdächtigen.


Meine Meinung:
Das Buch wird als Thriller deklariert, was es in meinen Augen jedoch gar nicht ist. Trotzdem finde ich es lesenswert, denn das Thema Amnesie und die Selbstzweifel ob Estelle ihrem Kind nun was angetan hat oder nicht bietet genug Potential, auch wenn es stellenweise etwas langatmig ist.


zu Gast bei: Buch und mehr

Dienstag, 17. Januar 2017

Meine Nähliste 2017


Nachdem ich sehr diszipliniert alle begonnenen Projekte aus dem letzten Jahr abgearbeitet habe, kann ich nun alles wieder auf 0 setzen und neu durchstarten. Dabei möchte ich in erster Linie den vorhandenen Stoffberg verarbeiten. 

Am letzten Wochenende habe ich dazu sämtliche Nähzeitschriften, EBooks, Schnittmuster und Nähbücher durchgesehen und eine erste Liste erstellt. Diese habe ich wiederum mit den vorhandenen Stoffen abgeglichen und dies kam dabei heraus:


Insgesamt plane ich fünf Kleider.  

Ein Herbst-/Winterkleid Schnitt und Stoff habe ich bei einem Stoffmarktbesuch im letzten Jahr erstanden.


Winterkleid


Das Kleid Rhodos von Schnittquelle aus dem Stoff Diamond.


Schnittquelle und Lillestoff


Eine Else. Nach dem Hype auf diesen Schnitt war mir die Lust im letzten Jahr erst einmal vergangen. Nun bin ich jedoch wieder versöhnt. Welche der 7 möglichen Versionen ich nähen werde, muss ich noch entscheiden.


Lillestoff


Im September benötige ich für eine Party ein 50er Jahre Outfit. Wie gut das ich in einer alten Burda Ausgabe aus 2009 ein passendes Kleid gefunden habe. Von dem vorgesehenen Stoff habe ich ganze drei Meter, so dass hoffentlich noch genug für eine Hose (hier schwanke ich noch bei den Schnitten) abfällt.


Bergs Stoffe



Auch der schöne Ginko von Lillestoff wartet noch auf seine Verarbeitung. Hier plane ich eine Odette. Das wäre nach Muriel der zweite Schnitt aus dem Buch "Näh dir dein Kleid".


Lillestoff und Rosa P.


Bei diesen beiden Stoffcoupons fehlt mir noch jegliche Idee, da sie kaum dehnbar sind. Mein erster Gedanke waren Bleistiftröcke, mal sehen ob es klappt.

Stoffmarkt


Weiter geht es mit Jacken.
Aus dem Buch "ein schnitt vier styles" hat es mir der Sweater mit Kapuze angetan. Dieser bekommt bei mir jedoch mehr Farbe.

Buch ein Schnitt vier Styles


Die Jacke Hamburg wird da bestimmt eine noch größere Herausforderung. Hierbei werde ich zum ersten Mal Softshell verarbeiten. Mit den Tipps von Farbenmix wird es mir hoffentlich gelingen.

Jacke aus Softshell


Ein gut abgelagerter Wollstoff wartet auf seine Verarbeitung zum Mantel ZsaZsa 



Ein paar Wohlfühlteile dürfen natürlich auch nicht fehlen, darum wird es mindestens eine MaSunje geben.



Für den Sommerurlaub möchte ich mir noch unelastische Oberteile sowie eine Bluse, eine Shorts und eine Strandtasche nähen.

All diese Projekte würden prima duch einen Pyjama ergänzt. Dazu habe ich jedoch weder ein Schnittmuster noch den passenden Stoff. Aber das Jahr hat ja auch gerade erst begonnen.

Eine schöne Motivation zu meinen Plänen, sind diese beiden Aktionen:
Link


Link

Ich bin gespannt was ich alles schaffe.





Dienstag, 10. Januar 2017

Kinderwendeweste nach Frau HHL


Zwischen den Tagen ist in meinem Nähzimmer noch ein Geschenk für`s Patenkind entstanden. Gut das die kleine Maus gerade Größe 134/140 trägt, denn nur in dieser gibt es den Schnitt bei Hamburger Liebe

Eine Seite habe ich aus einem Reststück Teddyplüsch, der hier schon länger auf seine Bestimmung wartete, 


Plüschweste


und die andere mit einem Sternenjersey von Westfalenstoffe zugeschnitten. Die Weste lässt sich ganz schnell nähen - bis auf das letzte Stück, da musste ich dann doch etwas kämpfen.

Jerseyweste

Das Bindeband besteht aus zwei kaum dehnbaren Jerseystreifen.


Die Begeisterung über dieses neue Kleidungsstück ist bei mir mindestens so groß wie beim Patenmädchen, welches die Weste übrigens gleich an Silvester ausgeführt hat ;-).



warme Weste



zu Gast bei: CreadienstagHoT, made4girls, kiddikramDienstagsdinge