Freitag, 20. Januar 2017

Buchempfehlungen: Die Nacht schreibt uns neu und Remember Mia




Inhalt:
Emma macht sich bereit für ihren großen Tag. Die Wimperntusche in ihrer Hand zittert ein wenig, aber ein bisschen Nervosität ist ganz normal, oder? Beim Blick in den Spiegel tasten Emmas Finger automatisch nach der alten Narbe dicht unter ihrem Haaransatz. Das sichtbare Andenken an die Nacht, die ihr Leben verändert hat. Und nicht nur ihres. Emma erinnert sich: an den furchtbaren Unfall auf dem Heimweg von ihrem Junggesellinnenabschied, an den Tod ihrer besten Freundin Amy, an ihren Retter Jack, an Richards liebevolle Reaktion, als sie ihn gebeten hat, die Hochzeit zu verschieben. Und an alles, was danach kam. Schließlich klopft es an der Tür. Jemand ist gekommen, um Emma nach unten zu führen...


Meine Meinung:
Dieser Roman trifft perfekt das Zitat von John Lennon:
 Leben ist das, was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.

Ich mag Bücher mit einem überraschenden Ende und genau dies ist in diesem Buch der Fall. 

Bereits "Die Achse meiner Welt" von Dani Atkins hatte mir sehr gut gefallen und auch dieses Mal wurde ich von der Autorin nicht enttäuscht.








Inhalt:
Eine junge Mutter kämpft darum, ihr Gedächtnis wiederzuerlangen – während die Welt sie für die Mörderin ihres Kindes hält.

Nach einem Autounfall erwacht Estelle Paradise im Krankenhaus und kann sich an nichts erinnern. Man hat sie in einer tiefen Schlucht aus dem Wrack ihres Wagens geborgen – schwer verletzt. Doch nicht alle Verletzungen stammen von dem Unfall: Es hat auch jemand auf Estelle geschossen. Wer? Nur sehr langsam dringt die wichtigste Frage in ihr Bewusstsein: Wo ist Mia, ihre sieben Monate alte Tochter? Sie war nicht mit im Unfallwagen. In einem schmerzlichen Prozess kehrt Estelles Erinnerungsvermögen zurück: Mia war schon drei Tage vor dem Unfall aus ihrem Apartment in New York verschwunden. Und Estelle wird auf einmal vom Opfer zur Hauptverdächtigen.


Meine Meinung:
Das Buch wird als Thriller deklariert, was es in meinen Augen jedoch gar nicht ist. Trotzdem finde ich es lesenswert, denn das Thema Amnesie und die Selbstzweifel ob Estelle ihrem Kind nun was angetan hat oder nicht bietet genug Potential, auch wenn es stellenweise etwas langatmig ist.


zu Gast bei: Buch und mehr

Kommentare:

  1. Liebe Ulla,
    danke für die Buchvorstellung. Das Zitat von John Lennon gefällt mir sehr - wie wahr es doch ist.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende. Ganz liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  2. Diese Bücher werde ich mit mal merken- danke für den Tip
    LG
    Elma

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ulla,
    das erste Buch bekam die Tochter geschenkt, und da ich nun bald mit den Büchern aus der Bücherei durch bin und dann erstmal lese was im Haus ist, werde ich bestimmt auch dieses Büchlein lesen....
    Danke für die Vorstellung.
    LG und hab' ein feines Restwochenende
    Manu

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ulla,
    danke Dir für die Buchvorstellungen. Ich glaube, das erste ist direkt etwas für mich.
    Werde ich meiner Liste hinzufügen...
    Auch John Lennons Spruch mag ich sehr.
    Dir einen schönen Abend, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen