Dienstag, 12. September 2017

Stativkissen


Wer gerne mit der Kamera unterwegs ist, weiß das da ganz schnell viel Equipment zusammenkommt. Mal abgesehen vom Platzbedarf, spielt irgendwann auch das Gewicht eine große Rolle. Sparen heißt dann die Devise.

Mein Stativ werde ich ab sofort nur für besondere Touren mitnehmen, denn ich habe mir eine Alternative genäht.


Einfach zwei Stoffstücke in der Größe 20 x 30 cm rechts auf rechts zusammennähen, ggfs. eine Paspel einfassen, Wendeöffnung nicht vergessen und nach dem Wenden füllen und die Öffnung verschließen.



Gefüllt habe ich es mit Milchreis, welcher sich sehr gut an die Kamera anpasst. Man muss sie also nicht ewig hin und her schieben um sie gut zu positionieren.

Das Kissen wird das Stativ zwar nicht zu 100% ersetzen können, bietet aber eine praktische, leichte und gut transportierbare Alternative.


Eine Seite ist aus Wachstuch, so dass das Kissen bedenkenlos auf Mauern, Steinen oder ähnliches abgelegt werden kann.



Vielseitig ist so ein Kissen auch noch, denn Handy, Tablet oder dein Buch lassen sich ebenfalls darauf ablegen und im absoluten Notfall kann die Stoffseite sogar als Kopfkissen herhalten ;-).





zu Gast bei: CreadienstagHoTDienstagsdingeRUMS


Kommentare:

  1. Das finde ich ja toll, liebe Ulla!
    Da ich ja selbst sehr gerne und viel fotografiere, kann ich mir gut vorstellen, dass dieses "Stativ" eine große Hilfe dafür ist. Und auch noch so eine hübsche Hilfe! :-)
    Alles Liebe und viele Grüße schickt Dir die ANi

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Idee. Gefällt mir.
    LG susa

    AntwortenLöschen
  3. Das Kissen ist sehr hübsch geworden. Hab auch schon mal überlegt mir eins zu nähen, bin dann aber doch immer am Stativ hängen geblieben.

    AntwortenLöschen
  4. Hallöchen Ulla.
    eine schöne Kombination, sehr gelungen.
    Auch die eine Seite mit den Tarnfarben für "heimliche" Tierfotos :-)

    Wenn du noch einen Gurt o.ä. daran befestigst, dann kann ich mir gut vorstellen, dass man das Stativkissen um einen Baum, Laterne o.ä. binden kann. Somit könnte man die Kamera auf verschiedenen Höhen anbringen.

    Ich bin allerdings keine Nähtante, deswegen weiß ich auch nicht, wie die Kamera genau halten würde bzw. das Ganze überhaupt klappt. :-)
    LG Naddel

    AntwortenLöschen
  5. ...schöne Idee, liebe Ulla,
    und ich bin gespannt darauf, welche Erfahrungen du beim Fotografieren damit machst,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  6. ...wirklich total klasse, und die Stöffchen, hach ... :O)))
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  7. Eine schöne und praktische Ide....
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  8. Was für eine klasse Idee, liebe Ulla. Und die Wachstuchseite ist ja witzig.. quack! Ganz liebe Dienstagsgrüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Na das ist doch mal eine klasse Idee liebe Ulla... vielleicht schaffe ich es ja noch vor Wien mir auch so eins zu nähen :) Einen schönen Urlaub dir ( dachte ich hab das auf Installiert gelesen?) !
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Ulla,

    das finde ich eine ganz tolle Idee die ich sicher nachnähen werde!! Gefällt mir super gut und auch die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten begeistern mich♥

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  11. Klasse Idee und sehr schön gemacht
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Ulla,
    was für eine schöne Idee.
    So praktisch und noch ideal als Stoffabbau zu nehmen.
    Deine Stoffe sehen aber auch zu süß aus.
    Das werde ich auf jeden Fall auch machen.
    Danke und lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen